Dozenten

Die Echolotakademie wurde 2013 von Thomas Schlageter und Oliver Beerhenke gegründet. Die beiden Echolotspezialisten sind auf ganz unterschiedliche Weise zu Experten im Sonarbereich geworden, und haben 2013 beschlossen ihre Kompetenzen in der Echolotakademie zu bündeln.

oliver-beerhenke1

Oliver Beerhenke

Oliver Beerhenke hat an der Universität Bielefeld Medienpädagogik und Psychologie studiert und war danach selbstständig im Bereich IT Schulungen und Kommunikationswesen tätig, bevor er 2001 in einem mittelständischen Bielefelder IT Unternehmen die Leitung der Abteilung für Endkundenkommunikation übernahm und restrukturierte.

2003 übernahm Beerhenke dann die von der IHK zertifizierte Ausbildung der Berufsanfänger im selben Unternehmen und war maßgeblich an der Entwicklung des firmeneigenen, intuitiv bedienbaren Kundeninterface (CCC – customer care center) beteiligt.

In den Folgejahren entwickelte der Medienspezialist unterschiedliche Infotainmentkonzepte und Schulungsvorlagen, unter anderem für das Echolotzentrum Schlageter in Paderborn.

2011 entwickelte er dann zusammen mit Geschäftsführer Thomas Schlageter Aus- und Weiterbildungskonzepte für Behörden und Fachkräfte im Bereich der Sonar bzw. Echolottechnik und wurde hier 2013 Ausbildungsleiter in der Sparte Behördenschulungen für den Einsatz von Echolottechnologien.

Der breiten Öffentlichkeit bekannt geworden ist Oliver Beerhenke durch seine Tätigkeiten als Stand-up Comedian und Fernsehmoderator – diese mitunter widersprüchlich wirkenden Tätigkeiten sind für ihn aber nur auf den ersten Blick ein Widerspruch, denn effektive Wissensvermitlung beinhaltet auch immer einen nicht zu unterschätzenden Anteil Entertainment.

 

thomas-schlageter1

Thomas Schlageter

Nach dem Besuch der höheren Handelsschule stieg Thomas Schlageter 1993 in den elterlichen Betrieb für Anglereibedarf ein, um ihn dann ab 1996 eigenständig zu einem führenden Fachgeschäft für den Angelsport auszubauen. In dieser Zeit fand auch der erste Kontakt mit der damals noch sehr jungen Echolottechnik statt, denn die Geräte wurden nahezu ausschließlich für den Einsatz zum privaten Fischfang konstruiert.

Nach einem tragischen Unfall auf dem Lippesee, setzte Thomas Schlageter dann ein Echolot erfolgreich zum Auffinden einer vermissten Person im Wasser ein und entdeckte das Potential der Technologie in der Personensuche.

Durch seine jahrelange Erfahrung im Bereich der Echolottechnik wurde Schlageter zu einem der führenden Experten im Bereich Marineequipment und darüber hinaus auch im landesweiten Such- und Bergungswesen der Polizei und Feuerwehkräfte.

Er ist Gastdozent der Feuerwehrschule Würzburg, schreibt eine eigene Kolumne in der Zeitschrift “Blinker” und ist durch seine ausgezeichneten Kontakte zu den führenden Markengerätehersteller in der Lage stets über die aktuellen Technologien zu verfügen.

Heute sind im Unternehmen 9 Mitarbeiter beschäftigt, und das “Echolotzentrum Schlageter” ist europaweit als Fachgeschäft für Echolote und nautischem Equipment anerkannt.