Kreis Waldshut / Bad Säckingen 
Am Samstag den 20. März, waren wir bei der Bad Säckinger Feuerwehr, für eine Sonar-Vorführung. Dabei haben wir ein Auto im Rhein entdeckt, die Feuerwehr von Bad Säckingen schaltete sofort die Polizei ein. 4 Tage später wurde das Auto aus dem Rhein von Polizei-Tauchern geborgen, in dem Auto befand sich eine Leiche. Mehrere Zeitungen berichteten am vergangenen Wochenende über die Auto-Bergung, wie die Badische Zeitung:

Quelle: Badische Zeitung

Von BZ-Redaktion / Sa 03. April 2021 / Bad Säckingen:

 Leiche in einem Auto aus dem Rhein geborgen

“Durch Zufall stößt die Feuerwehr Bad Säckingen auf das Fahrzeug / Die Wasserschutzpolizei übernimmt Ermittlungen / Kriminaltechnische Untersuchungen laufen.“

(ar/mkg). Taucher der Polizei haben am 24.März ein Auto aus dem Rhein bei Obersäckingen geborgen, in dem sich eine Leiche befunden hat. Das bestätige Polizeisprecher Mathias Albicker am Donnerstag. Aus ermittlungstaktischen Gründen sollte er keine Angaben dazu machen, wie lange das Auto im Rhein gelegen hat und woher es stammt. Die Todesursache muss geklärt werden. Bisher kann die Polizei nicht sagen, ob ein Tötungsdelikt, eine Selbsttötung oder ein Unfall vorliegt. Die kriminaltechnischen Untersuchungen laufen. 

Dass das Auto mit der Leiche gefunden wurde, ist einem Zufall zu verdanken. Die Feuerwehr von Bad Säckingen überlegt, ob sie sich ein Sonargerät beschaffen will, mit dem der Untergrund des Rheins abgetastet werden kann. “Wir haben in erster Linie daran gedacht, dass wir damit leichter nach Menschen suchen können, die etwa bei einem Badeunfall im Rhein verschwinden“, sagt Feuerwehrkommandant Tobias Förster. Die Firma SAR-Unterwasser-Systeme aus Paderborn, die solche Geräte vertreibt, war deshalb am 20.März zu Vorführungszwecken angereist. Auf einem Boot waren die Feuerwehrmänner zwischen Feuerwehrgerätehaus und Kraftwerk unterwegs. Das Sonargerät kann in einem Umkreis von 25 Metern den Boden absuchen. Bei dieser Vorführung stieß die Feuerwehr auf das Auto im Wasser. “Wir haben alle gestaunt, als plötzlich die Umrisse eines Autos sichtbar wurden. Mir war nicht bekannt, dass an dieser Stelle einmal irgendetwas entsprechendes passiert ist“, sagt Tobias Förster.

Laut der Sonar-Firma wurde das Auto 20 bis 30 Meter flussabwärts vom Feuerwehrgerätehaus in 6,80 Meter Tiefe gefunden. Was für ein Auto es gewesen sei, sei nicht zu erkennen gewesen. Wie Förster berichtet, hat die Feuerwehr sofort nach dem Fund die Polizei eingeschaltet. Die Wasserschutzpolizei übernahm die Ermittlungen. Rettungstaucher bargen das Auto mit einer Leiche. “Der Vorfall hat deutlich gemacht, wie sinnvoll solche Sonargeräte sind“, sagt Förster.

Ressort: Bad Säckingen 

Veröffentlicht in der gedruckten Ausgabe der BZ vom Sa, 03.April 2021

             

 

Menü